Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bewusstsein statt Greenwashing

Klarstellung unserer Werte!

Bio ist nicht gleich Bio, nachhaltig nicht automatisch nachhaltig und muss hinterfragt werden!

In der Textilbranche gibt es mit Blick auf Nachhaltigkeit und biologisch erzeugte Produkte verschiedene Zertifikate und Siegel, die den Kundinnen und Kunden nahelegen, mit dem Kauf ein besonders faires Stück zu erwerben und einen Beitrag für eine Welt zu leisten, die auch morgen noch lebenswert ist. Fair versteht sich im Sinne ökologischer, sozialer sowie ethischer Standards. Für die Konsumenten entsteht der Eindruck, dass mit diesem Kleidungsstück eine Haltung unterstützt wird, die den Wert von Mensch und Natur wertschätzt und diese nicht ausbeutet.

Doch oft besteht bei vielen der sogenannten „Bio-Siegel“ wenig Klarheit über die Vorgänge entlang der gesamten Lieferkette.

Dabei ist jedes Detail der Lieferkette entscheidend: Angefangen bei den Arbeitsbedingungen der Bauern, welche zum Beispiel die Biobaumwolle anbauen, über die Herstellung des Garns in den Fabriken. Viele Teilschritte sind nötig, um Kleidung entstehen zu lassen und sollten sich nicht nur in einem angemessenen Preis, sondern in einem vertrauenswürdigen Zertifikat widerspiegeln.

Nachhaltig oder Greenwashing?

Yogana Bio QualitätWas ist Greenwashing? Laut Wikipedia werden beim Greenwashing Techniken der Öffentlichkeitsarbeit, der Rhetorik und der Manipulation benutzt, um einem Unternehmen, seinen Produkten oder Aktivitäten eine positive Wahrnehmung zu verschaffen.

Leider profilieren sich auch viele große Textilunternehmen in der Außendarstellung heute vorteilhaft im Licht der Nachhaltigkeit und es bedarf eines scharfen Blickes, um das oftmals damit verbundene Greenwashing zu beziffern. Welches nichts anderes bedeutet, als dass Firmen weiterhin ihre Interessen durchsetzen, nur unter einem grünen, nachhaltigeren Deckmantel. Das unablässige Gewinnstreben bleibt bestehen und die propagierte Berücksichtigung von Umwelt- und Sozialstandards ist mehr als fraglich.

Abgesehen von den schwammigen Nachweisen über entsprechende Produktionsstandards, spielt es grundsätzlich eine Rolle, bei welchem Unternehmen eingekauft wird. Denn mit jeder Bestellung, mit jedem Produkt bejahe ich als Konsumentin bzw. Konsument die Produktionsbedingungen.

Gleichzeitig akzeptiere ich als Kundin oder Kunde die Philosophie und Vorgehensweise des Unternehmens in der Welt.

Tatsache ist, dass viele dieser vermeintlichen Öko-Zertifizierungen nicht durch unabhängige Stellen geprüft werden und den Kundinnen und Kunden somit keinen Wiedererkennungswert liefern und im Grunde nichts sagend sind.

Bio ist nicht gleich Bio, nachhaltig nicht automatisch nachhaltig und muss hinterfragt werden.

Yogana Qualität ohne Kompromisse

GOTS SiegelDeshalb haben wir uns bei Yogana.World aus tiefster Überzeugung entschieden, konsequent nur den höchstmöglichen Qualitätsstandard für unsere Mode zu nutzen. Unsere Kleidungsstücke entstehen aus GOTS zertifizierter Biobaumwolle (mehr zum GOTS-Siegel), zeichnen sich durch Qualität, Einzigartigkeit, Professionalität und Langlebigkeit aus und werden in liebevoller Handarbeit im Süden von Deutschland hergestellt.

Hier geht es zu unserer nachhaltigen Yoga Bekleidung für Damen und  Yoga Bekleidung für Herren.

Unsere Mode schafft Transparenz hinsichtlich Herkunft und Verarbeitung der Materialien. Die Stoffe beziehen wir über unseren vertrauensvollen Kooperationspartner Lebenskleidung (Interview mit Lebenskleidung), den Stoffgroßhändler für GOTS zertifizierte Stoffe aus Berlin. Einen wertschätzenden Umgang mit den Kundinnen und Kunden leben wir bei Yogana.World ebenso wie die achtsame Begegnung mit der Natur.

Nachhaltigkeit ist für Yogana.World kein hippes Modewort, sondern wird gelebt und praktiziert, in dem wir langlebige und zeitlose Modelle erstellen. Es geht um Kleidung mit Wohlfühlcharakter, die Spaß macht und gleichzeitig einen geringen CO2-Fußabdruck hinterlässt. Jeder Schritt ist nachvollziehbar, denn nur eine Bewusstseinskette von Anfang bis zum Ende der gesamten Produktion macht für uns Sinn.

Unser modisches Statement ist fühlbar, ästhetisch und motiviert, sein Handeln zu hinterfragen.
Denn Veränderung beginnt im Denken.

Schreibe einen Kommentar