Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Vom Feld bis zur Mode – wofür GOTS-zertifiziert steht

Im Bereich der globalen Textilproduktion tragen alle produzierenden Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette die Verantwortung für die Einhaltung der verschiedensten sozialen wie ökologischen Faktoren.

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist eine qualitativ hochwertige Möglichkeit der Schaffung von Transparenz und Bewusstsein.

Im Mittelpunkt steht ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen der Erde sowie ein würdevoller Umgang den Menschen selbst gegenüber. Seit seiner Einführung im Jahr 2006 bringt der GOT-Standard den Verkäufer- und VerbraucherInnen Klarheit und Sicherheit bei der Orientierung und Suche nach Kleidungsstücken und Materialien, die eine sozial und ökologisch faire Bilanz aufweisen.

Das Qualitätssicherungssystem gemäß dem Global Organic Textile Standard zertifiziert die nachhaltige Herstellung von Textilien und damit die Gewinnung von biologischen, natürlich erzeugten Rohstoffen sowie deren spätere Fertigung.

Jeder einzelne Produktionsschritt bedarf der strikten Einhaltung der ökologischen und sozialen Kriterien. Nur dann entspricht der Anbau, die Verarbeitung der Rohstoffe und die späteren Kleidungsstücke der GOTS-Zertifizierung.

Ein ökologischer Aspekt ist beispielsweise der Wasser- und Energieverbrauch pro Kilogramm während der Textilproduktion. Auch die spätere Reinigung des Abwassers und die Vermeidung der Wasserverschmutzung von angrenzenden Gewässern spielen ebenso eine wichtige Rolle.

Die biologische Landwirtschaft beruht auf einer pestizid- und düngerfreien Anbau- und Wirtschaftsweise, welche die Bodenfruchtbarkeit erhält.

Ein soziales Kriterium sind die Arbeitsbedingungen der Menschen, die die Rohstoffe anbauen, ernten und dann in Fabriken weiterverarbeiten.

Lesen Sie hier weiter über die Vorteile GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle.

Schreibe einen Kommentar